Bruststraffung, Brustkorrektur

Brust Verkleinerung - A.A.

Hallo an alle,
ich bin wieder da :-) .
Wie einige von euch wissen war der weg nach Prag ja mit einigen steinen im weg verbunden,aber nun gut, das habe ich geschafft,nun zu meinen erfahrungen und zu dem was so passiert ist.

Am Sonntag (17.04.11) morgen ging es los zum Flughafen,ich war erstaunlich ruhig und stieg mit einem lächeln in den Flieger,in Prag angekommen,wartete schon der Fahrer der Laderma Klinik auf uns,begrüßte uns mit einem lächeln nahm sich unsere Koffer und brachte uns zum Hotel, da die Apartements, direkt an der Praxis ausgebucht waren, das machte aber nichts, da das Hotel nur einen steinwurf von der Praxis und Klinik entfernt waren. Auf dem Zimmer angekommen klingelte auch schon das Telefon und Marketa ein Teammitglied der Klinik erfragte ob wir gut angekommen seien,ob alles o.k. sei und ob sie noch irgendetwas für uns tun könne,das fand ich nett :Yes ,sie sagte mir auch wann ich am nächsten morgen in der praxis sein sollte um mit Fr. Dr. Cerna zu sprechen, ich muß dazu sagen das ich im vorfeld schon sehr regen mail kontakt zur Laderma Klinik hatte.

Am nächsten morgen also auf zur Klinik, wir wurden sehr nett und sehr persönlich empfangen,formalitäten die noch getätigt werden mußten wurden erörtert und ausgefüllt, meine nervosität stieg, ich sprach mit Fr.Dr. Cerna, eine sehr angenehme ruhige und was ich sehr wichtig finde menschliche Person, sie hatte alle Zeit der Welt für mich, sie erklärte mir haarklein (weil ich immer alles genau wissen möchte) wie die op sein würde und was sie machen würde. Gut ich war beruhigt, ich bekam die Uhrzeit für den nächsten Tag wann ich in der Klinik sein sollte. 11:00h, man kam mir das spät vor.

Dienstag der Tag der OP, natürlich schon um 10:40h in der Klinik,wurde ich von einer Schwester nett in empfang genommen, sie zeigte mir mein bett, gab mir mein schickes op hemd und die hocherotischen thrombosestrümpfe und sagte mir das Fr. Dr. Cerna gleich zum anzeichnen kommen würde und die narkoseärztin. Meine Begleitung mußte echt unter meiner nervosität leiden, ständig mußte ich zur toilette und rannte hin und her, aber die ruhe meiner begleitung schien unerschütterlich, dann mußte sie leider gehen, weil nun das anzeichnen kam, jetzt bekam ich angst , aber die ärztin war so ruhig und lieb. Gut anzeichnen auch geschafft, narkoseärztin auch hinter mich gebracht, dann die lmaa pille eingeworfen, kurz darauf ging es in den op, ich merkte wie mir alles egal wurde und kletterte grinsend aus dem Bett rauf auf die OP Liege, die Narkoseärztin sagte noch was zu mir, lächelte lieb, aber mehr als ein dummes grinsen brachte ich nicht mehr zustande.

Ich wurde wieder wach als ich ins Zimmer geschoben wurde und aufstehen wollte weil die OP war vorbei und ich wollte nach hause gehen, die Schwester und die Narkoseärztin hatten ihre liebe mühe mich im Bett zu halten; und da ich wohl mega kraft hatte und rummaulte und unbedingt aufstehen wollte bakam ich etwas und schwupp die lichter gingen wieder aus.

Als ich dann wach wurde ging es mir prima und ich war auch wieder nett und fragte die Schwester die kam ob ich mich für irgendetwas entschuldigen müsse,weil ich weiß alles nur wie durch eine Nebelwand und von meiner Bettnachbarin, aber sie meinte nein,alles o.k.

Ich hatte keine Schmerzen und war hellwach und mega hunger, meine Begleitung kam und brachte mir auf meinen Wunsch ein trockenes Brötchen und Cola, obwohl das gar nicht nötig gewesen wäre, weil kurze Zeit später gab es Essen oder besser einen Snack.

Bis auf das ich die ganze Nacht nur wenig schlafen konnte ging es mir bombastisch, die Nachtschwester machte noch einen Verbandwechsel um zu sehen ob es auch nicht zu nachblutungen kam und als ich sie meine beiden neuen Busen sah ,war es um mich geschehen, ich heulte hemmungslos drauf los,was die Nachtschwester erschreckte, aber ich sagte ihr nur ich bin so glücklich.

Am nächsten Morgen kam die ärztin um die Drainagen zu ziehen, als sie mir einen Spiegel gab um meine neuen zu bewundern, heulte ich schon wieder drauf los, ich fand sie jetzt schon wunderschön, die ärztin setzte sich auf mein Bett strich mir lieb über den Kopf und fragte ob alles o.k. sei, ja das war es .

Nachdem die Drainagen raus waren und ein neuer Verband angelgt war durfte ich mit meiner Begleitung ins Hotel. Wir bekamen ein Handy mit den rufnummern der ärztin, der Klinik und den Teammitgliedern, falls etwas sein sollte.

Mir ging es blendend ich brauchte nicht eine Schmerztablette, ging jeden Tag bis zur Abreise zum Verbandwechsel und zur Kontrolle und ich bin überwältigt von meinen neuen Busen, ich konnte mich beim Verbandwechsel gar nicht satt genug sehen so schön finde ich sie.

Rechts wurden 500gr. und links 520gr. entfernt, ich bin so glücklich, dieses Team mit und um Fr.Dr.Cerna ist einfach nur toll und wenn ich es nochmal machen lassen wollte dann dort.
Nun hoffe ich das alles so gut weiterverläuft, ach ja, ich habe noch reichlich Verbandmaterial, Desinfektionsmittel und Strips mitbekommen und genaue Anweisungen wie ich was wann zu machen habe. Ich bin guter dinge und ich habe mir noch einen 2ten kompressions BH für 40 euro gegönnt, falls etwas sein sollte was mich beunruhigt kann ich jeder Zeit zur Laderma Klinik mailen oder anrufen .

So ich denke es war lang genug was ich geschrieben habe und ich hoffe ich habe nichts vergessen.

Ich bin so glücklich :lovely :lovely :jubel :jubel :kiss :kiss
A.A.

Die Ergebnisse der Operation können bei jedem Patient unterschiedlich sein, das hier präsentierte Ergebnis kann nicht garantiert werden.