Meistgestellte Fragen

Welcher Arzt wird mich operieren?

Antwort: die Operationen werden durch die Chefärztin Dr.med. Zuzana Cerna,Ph.D. persönlich durchgeführt. Sie ist die Fachärztin für Plastische Chirurgie und hat die zusätzliche Ausbildung für Plastische Chirurgie.

Welche Ausbildung hat der Arzt, der mich operieren wird?

Antwort:
Mehr Informationen: Lebenslauf und Diplome von Frau Dr. Cerna, Lebenslauf von Frau Dr. med. Helena Singerova.

Welche Qualifikationen und Erfahrungen hat der Operator?

Antwort: Dr.med. Zuzana Cerna,Ph.D.
6-jähriges Studium auf der Universität der Medizin, 5-jährige Praxis in der Chirurgie – beendet mit Approbation
7-jährige Praxis in der Plastischen Chirurgie in Kanada und USA – beendet mit Approbation für Plastische Chirurgie
Ausgedehnte Praxis in eigener Privatklinik in Prag

Ist der Operator ein Facharzt in dem Gebiet Plastische und Ästhetische Chirurgie?

Antwort: In Deutschland ist es so, dass jeder Arzt sich "Schönheitschirurg" nennen kann. In der Tschechischen Republik ist es durch den Gesetzgeber vorgeschrieben. In der Plastischen und Ästhetischen Chirurgie dürfen nur Ärzte mit zwei Approbationen die Operationen durchführen: Approbation der Chirurgie und Approbation der Plastischen Chirurgie.

Wie viele Eingriffe sind schon in der Klinik durchgeführt worden?

Antwort: Es wurden mehr als Hunderte Operationen jeder Art durchgeführt.

Wie garantieren sie die Qualität?

Antwort: Die Qualität ist durch unsere Fachärzte mit langjähriger Erfahrung in dem Gebiet der Plastischen Chirurgie gesichert.
Für alle möglichen Risiken sind wir haftpflichtversichert.
Im Falle einer eventuellen Nachbesserung oder Korrektur werden wir uns um Sie selbstverständlich voll kümmern, natürlich auf unsere Kosten.

Wie ist es mit der Narkose?

Antwort: Je nach Art des Eingriffes, wird Vollnarkose oder Lokalbetäubung verwendet.
Die Vollnarkose wird ausschließlich von einem ausgebildeten Narkosefacharzt durchgeführt.

Welcher Zeitraum ist für die Oparation günstig?

Antwort: Im Verlauf eines ganzen Jahres. Es hängt von Ihrem gesundheitlichen und psychischen Zustand ab.

Wie soll ich mich für die Operation vorbereiten?

Antwort: Nach der Terminvereinbarung, werden wir Sie genau informiert, wie Sie sich verhalten sollen, zum Beispiel: vor der Narkose (3 Wochen) dürfen Sie keine Medikamente einnehmen, die Acethylsalicylsäure enthalten wie z.B. Azylpirin, Anopyrin, Aspirin, Aspro, Alnagon, Mirona, Azylkoffin, Defebrin u.s.w. da diese die Blutgerinnung verzögern. Auf Alkohol, Schlafmittel, Schmerzmittel verzichten und das Rauchen einstellen.

  • Liposuktion: 14 Tage vor der Operation keine Schmerzmittel, wie z.B. Aspirin, Auch auf Alkohol und Schlafmittel sollten Sie weitgehend verzichten.
  • Brustoperationen: Es ist sinnvoll, vor der Operation eine Mammographie oder eine Ultraschaluntersuchung durchzuführen.
    4 Wochen vor Ihrem Termin das Rauchen einschränken.
    14 Tage auf Schmerzmittel, Alkohol und Schlafmittel verzichten.
  • Facelifting: 4 Wochen das Rauchen einstellen, 14 Tage auf Schmerzmittel, Alkohol und Schlafmittel verzichten.
  • Lidplastik: Auch von 14 Tage keine Schmerzmittel, Alkohol und Schlafmittel einnehmen. Sie sollten auch ungeschminkt und ausgeruht sein und eine dunkle Sonnenbrille mitbringen.
  • Ohrplastik: 10 Tage vor der Operation keine Schmerzmittel einnehmen, wie Aspirin u.s.w. Ein breites, weiches Stirnband besorgen, welches Sie dann nach Operation über Ihren Ohren tragen können.
  • Nasekorrektur: 14 Tage auf Schmerzmittel mit Acethylsalicylsäure verzichten. Alkohol und Schlafmittel meiden. Bei empfindlicher Schleimhaut empfiehlt sich, eine pflegende Nasensalbe oder ölige Nasentropfen 2-3 Wochen vor der Operation zu verwenden. Chronische Entzündungen im Bereich der Nase, Rachen und Ohren sollten rechtzeitig abgeklärt und behandelt werden.

Darf ich gewohnte Medikamente weiter einnehmen?

Antwort: Vor der Operation ist es verboten Medikamente einzunehmen, welche die Acethylsalicylsäure enthalten und solche, die das Blut verdünnen, wie zum Beispiel: Azylpirin, Anopyrin, Aspirin, Aspro, Alnagon, Mirona, Azylkoffin, Defebrin u.s.w.

Kann ich meine Antibabypille einnehmen?

Antwort : Wir empfehlen vor der Operation 2 Monate die Pillen nicht zu nehmen - da Thrombosegefahr, besonderes bei Frauen über 30 Jahre, besteht.

Wie groß ist die maximale Menge Fett, die abgesaugt werden kann?

Antwort: max. 2,5 Liter reines Fett, aber die gesamt abgesaugte Flüssigkeit ist mehr als 2,5 l.

Welche Implantate werden verwendet?

Antwort: Wir verwenden Implantate des Herstellers Polytech aus Deutschland. Diese Firma stellt runde Implantate für ca. 950 EUR, anatomische für ca. 1.000 EUR her.
Die anatomischen Implantate haben die Form eines Tropfens. Mit diesen Implantaten sind unsere Patientinnen hundertprozentig zufrieden. Dieser Hersteller bietet seine Produkte schon länger an. Erfahrungen und Sicherheit stehen im Vordergrund des Herstellers.

Welche Nachoperationsbehandlung ist notwendig?

Antwort: Die Narben müssen Sie mit - Pressmassagen (wird Ihnen von dem Arzt vorgeführt) behandeln oder können Sie auch Lymphdränagen, in Kosmetikstudios machen lassen.
Sie brauchen Ruhe und müssen sich erholen!! Schenken Sie sich einen Wellness - Urlaub, lassen Sie die Seele baumeln, trinken Sie viel Wasser. Wasser schwemmt die Giftstoffe aus dem Körper. Ihre Zellen regenerieren sich so schneller. Verzichten Sie, wenn möglich, 3 Monate lang nach der Operation, auf den Alkohol.

Wann kann ich wieder arbeiten?

Fettabsaugung: nach 1 Woche
Brustveränderung: nach 7-10 Tagen
Straffungen: nach 1-3 Wochen
Korrekturen: nach 1-2 Wochen
Haartransplantation: nach 2 Tagen

Wann kann ich mich wieder duschen?

Antwort: wenn die Fäden gezogen worden sind, können Sie sich wieder duschen.

Was muss ich mitbringen?

Antwort: Nur Ihre persönlichen und hygienischen Sachen. Von uns bekommen Sie die notwendige Kompressionswäsche, auch die Medikamente welche Sie nach und vor der Operation Brauchen.
Für die Operation der Augenlider sollten Sie eine dunkle Sonnenbrille mitbringen.
Für die Ohrplastik ein breites, weiches Stirnband besorgen.

Bedenken Sie "in der Ruhe liegt die Kraft" Nehmen Sie sich also Zeit und bereiten Sie sich auch seelisch darauf vor. Denn wenn Sie mit Stress und Hektik in eine Operation gehen, mindern Sie den Heilungsprozess. Ihr Körper braucht die innere Ruhe - ihr Geist muss zu dem Eingriff stehen.