Bruststraffung, Brustkorrektur

Faktoren, die Brustform und Brustgröße beeinflussen

Faktoren, die Brustform und Brustgröße beeinflussen...

Genetische Veranlagung

Bei manchen Brustproblemen können wir die genetische Veranlagung verfolgen. Dazu gehören vor allem zu große Brustanlage (Gigantomastie), Brustasymmetrie oder tubuläre (sog. afrikanische) Brustform. Die Qualität der Haut und des Bindegewebes wird jedoch auch häufig durch die Gene beeinflusst. Diese bestimmen die Widerstandsfähigkeit der Brust gegen Einwirkung vieler Faktoren, z. B. Schwangerschaft, Stillen, Gewichtsverlust oder Gewichtszunahme oder fortschreitendes Alter.

Schwangerschaft und Stillzeit

Obwohl Schwangerschaft und Stillzeit einer der schönsten Lebensabschnitte einer Frau sind, wirken sie sich oft nachteilig auf die Form der Brust. Am meisten sind diese Veränderungen nach der ersten Schwangerschaft sichtbar. Diesen Zustand verschlimmern noch weitere, zu schnell aufeinanderfolgende Schwangerschaften. Durch hormonelle Veränderungen während dieser Zeit kommt es zur Vergrößerung der Brustdrüse, Dehnung und Lockerung des Bindegewebes sowie der Haut auf der Brust. Manchmal können auch Dehnungsstreifen auftreten, vor allem bei Frauen mit geringer Hautelastizität und durch eine schnelle Gewichtszunahme. Nach dem Abstillen nimmt das Volumen der Brustdrüse wieder deutlich ab, aber die Haut bildet sich nicht mehr entsprechend zurück, und somit sinkt die Brust in der Regel ab. Die Brust verändert so grundsätzlich ihre Größe und Form. Dieser Prozess dauert mehrere Monate. Es wird daher für jeden chirurgischen Eingriff empfohlen, sei es eine Brustvergrößerung oder eine Bruststraffung, einen minimalen Zeitabstand von sechs Monaten nach dem Abstillen einzuhalten.

Klimakterium

Während der Wechseljahre kommt es im Körper einer Frau zu vielen Veränderungen, die mit dem Nachlassen der hormonellen Aktivität zusammenhängen. Die Brustdrüse wandelt sich in Fettgewebe um, Haut und Bindegewebe verlieren weiterhin an Volumen und Elastizität und die Brust erschlafft und hängt.

Veränderungen im Körpergewicht

Veränderungen im Körpergewicht sind von großer Bedeutung für die Brustform. Bei einer deutlichen Gewichtszunahme wird der Busen größer und schwerer. Die Wirkung der Schwerkraft wirkt stärker und kann zu einem Hängebusen führen. Ein starker Gewichtsverlust bewirkt dagegen einen Abbau des Fettgewebes in der Brust. Die Folge ist ihre Volumenverringerung sowie ein Überschuss an Haut, und der Busen verändert erneut seine Form und erschlafft.

 

Die Ergebnisse der Operation können bei jedem Patient unterschiedlich sein, das hier präsentierte Ergebnis kann nicht garantiert werden.