Schönheitsbesessen

Es fängt mit einer harmlosen Botox-Spritze zwischen die Augen an...

Magazin Elle, Juli 2007

Es fängt mit einer harmlosen Botox-Spritze zwischen die Augen an. Weiter geht es dann mit einem kleineren Po, volleren Lippen, einer kleineren Nase und endet zum Beispiel mit dem Verlust der eigenen Identität. Wann wird aus normaler Pflege Besessenheit?

172cm, 48kg a 3mm Fett

Die Frage, ob plastische Chirurgie hilfreich sein kann, ist oft auch für die Chirurgen grundsätzlich. „Wenn ich nicht davon überzeugt bin, dass ich der Patientin helfen kann, sei es auf der ästhetischen oder psychischen Ebene, dann operiere ich nicht!“ sagt Zuzana Cerna von der Prager Laderma Klinik. „Jeder Arzt sollte sein eigenes Gewissen und Verantwortung gegenüber dem Patienten haben und operieren sollte er nur in vorgeschriebenen Fällen. Meistens ist es aber schwierig zu enthüllen, mit welcher Motivation die Patientin in die Praxis gekommen ist. Ob sie einen bestimmten Defekt loswerden möchte oder ob sie dadurch ihre eigenen Probleme verdecken will.“, erklärt Frau Doktor Cerna. „Wenn ein Mädchen kommt, das 1,72 m gross ist, 48 Kg auf die Waage bringt und am Bauch nur 3 mm Fett hat, dann ist klar, dass etwas nicht in Ordnung ist. Öfter merken sie den Leuten aber nichts an, denn wenn die Patientin wirklich eine grössere Nase oder hängenden Busen hat, dann kann ich sie nicht fragen, ob sie mit ihrem Leben zufrieden ist!“

Die Ergebnisse der Operation können bei jedem Patient unterschiedlich sein, das hier präsentierte Ergebnis kann nicht garantiert werden.