Damit die Augen nicht älter werden

Magazin ESTETIKA, Dezember 2006

Beutel unter den Augen und schwere, gesunkene Augenlider geben der Schönheit bestimmt nicht zu und können ausserdem auch gesundheitliche Probleme verursachen. Wenn die Augenlider überfallen, verengt sich das Sichtfeld. Warum nicht wieder einen jugendlichen Blick haben, wenn es die Wissenschaft ermöglicht.

In zwei Wochen können sie Sport treiben.

Übrigens Augenlideroperationen werden schon über mehrere Jahrzehnte durchgeführt und die Technik änderte sich nicht so sehr. „Heute gibt es besseres Nahtmaterial. Blutung, die früher unterbunden wurde, stoppt man anhand von Koagulation.“ erklärt Dr. Med. Zuzana Cerna Ph.D., leitende Ärztin an der Prager Laderma Klinik. Die Augen befinden sich im Schädel auf Fettpolstern, die feine Bindegewebekapseln haben. Diese Kapseln verlieren mit wachsendem Alter an Flexibilität und Festigkeit und Teile dieser Fettpolster in Form von Fettbeuteln fangen allmählich an, in das Unterhautgewebe der Augenlider einzudringen. Zu diesem Prozess kommt es zwar langsam und unauffällig, das Ergebnis stellen aber sich vergrössende „Beutel“, vor allem auf den unteren Augenlidern und überschüssige Haut um die Augen, was dem Gesicht einen erschöpften Ausdruck verleiht und was bis zu erschwerten Liderbewegungen, erhöhter Augenermüdung, zu Tränenflüssen, Kopfschmerzen und damit auch zum verschlechtertem Sehen führen kann“, fährt Dr. Cerna fort. „Ich frage die Patientin immer, was sie von der Operation erwartet. Ich gebe ihr einen Spiegel und sage: Zeigen sie mir, was sie an ihnen ändern wollen und wie sie nach der Operation aussehen möchten. Wenn sie nur der grossen schwarzen Ringe unter den Augen loswerden möchte, versuche ich ihr von der Operation abzuraten. Diese Ringe sind nämlich durch die Knochenstruktur im Gesicht gegeben und es ist sehr schwer sie zu „füllen“ und zu glätten. Es ist besser sie anhand von Kosmetikmitteln zu retuschieren.“

Frau Dr. Cerna nach, geht es nicht nur um die entsprechende Operationstechnik, sondern es ist auch wichtig herauszufinden, was der Patient von der Operation erwartet. „Es ist günstig, wenn der Patient auf Empfehlung jemandes kommt, der diese Operation schon erfolgreich hinter sich hat. Zum Beispiel im Ausland existieren Internetforen, wo die Patienten ihre Informationen und Erfahrungen austauschen. Über die Operation allein, sowie auch über den Aufenthalt auf der Klinik. Bei uns ist der Gebrauch solcher Foren nicht so gross, was schade ist.“

Wie wird das Augenlid gemessen

Operiert wird bei lokaler oder Vollnarkose. Zuerst muss aber die überschüssige haut gemessen werden. Bevor das Skalpell an die Reihe kommt, nimmt die Ärztin mit der Pinzette die Haut und macht eine präzise Zeichnung. „Bei den unteren Augenlidern werden im Durchschnitt ca. 6 – 8 mm Haut entfernt. In einigen Fällen haben wir bis zu 2 cm entfernt, aber das ist wirklich schon ein Extrem.“ Bei den oberen Augenlidern wird der Schnitt so geführt, dass er in der natürlichen Hautrille verläuft, auf den unteren Augenlidern dann unter den Wimpern. Die Operation dauert ungefähr eine Stunde und der Patient wird dann auf ein Bett gelegt, mit Druckverband um die Augen.

Warum ist die Haut überschüssig

„Hautüberschüsse an den oberen Augenlidern können durch Hauttyp, Anfälligkeit zu Liderschwellungen bei allergischen Reaktionen, sowie Nieren- und Schilddrüsenerkrankungen beeinflusst werden.“, erklärt Dr. Cerna. „Bei den unteren Augenlidern sind die Hautüberschüsse kleiner, aber es sind dort mehr Fettpolster, die unter dem unterem Augenlid durchdrängen. Deshalb ist es sehr wichtig, schnell genug einen plastischen Chirurgen aufzusuchen, bevor Anschwellungen der unteren Augenlider nach Ermüdung, bei Mangel an Schlaf oder bei zu langem Schlaf anfangen aufzutreten. Bei rechtzeitigem Entfernen der Fettbeutel bleibt die Haut straff und Flexibel und die Anschwellungen verschwinden meistens für immer.“

Es muss aber gesagt werden, dass auch durch eine plastische Operation die feinen mimischen Falten an unteren Lidern und in den Augenwinkeln nicht entfernt werden können. In der letzten Zeit ist es möglich, eine Operation der Augenlider durch die Anwendung von Botulotoxin zu unterstützten.

Die Operation der Augenlider ist nicht altersbegrenzt, alles hängt vor allem vom Gesundheitszustand des Patienten ab. Meistens unterziehen sich ihr aber Leute im Alter zwischen 40 und 60 Jahren. Männer sind heute keine Ausnahme mehr.

Was kommt der Operation zuvor

Nach der Beratung mit dem plastischen Chirurgen spricht der Patient persönlich oder per Telefon einen Termin der Operation und der letzten Untersuchung vor der Operation ab. Nachdem eine Anzahlung getätigt wurde, ist der Operationstermin für beide Seiten verbindlich. Der Restbetrag wird am Tag der Operation erstattet.

Einen Monat vor der Operation sollte der Patient keine Medikamente einnehmen, die Acetylsalicylsäure enthalten, welche die Blutgerinnbarkeit beeinflusst (Acylpirin, Aspirin etc.)

Zwei Wochen vor der Operation sollte es zu keiner akuten Erkrankung kommen, wie z.B. Erkältung usw.

Zur Operation muss man nüchtern kommen (6 Stunden vor der Operation sollte der Patient nicht essen, trinken, rauchen).

Zur Operation muss er mit gewaschenen Haaren und ungeschminkt erscheinen.

Abfahrt nach Hause sollte mit privaten Verkehrsmitteln erfolgen, am besten mit Begleitung.

Wie soll man sich nach der Operation verhalten

Nach der Verbandabnahme geht der Patient mit dunkler Brille nach Hause. Zu Hause legt er sich dann jede zwei Stunden nasse und kalte Verbände an (getaucht ins eiskalte übergekochte Wasser, vor der Operation zu Hause vorbereitet und in den Kühlschrank gelegt). Geeignet sind auch kühlende Gel-Brillen, die man in einer Apotheke kaufen kann.

Die erste Woche nach der Operation müssen die Augen nachts gut verbunden werden, damit sie perfekt geschützt sind.

Die erste Kontrolle hat der Patient ungefähr 5 bis 6 Tage nach der Operation, wann die Nähte entfernt werden und die Narben mit feinen Pflastern überklebt werden. Eine Woche nach dem Eingriff kann er wieder am normalen Leben teilnehmen. Nach zehn Tagen, vom Stand der Patientin abhängig, kann mit dem Schminken begonnen werden, welches die feinen Narben verdecken soll. Diese sind vorerst rosa, aber verbleichen mit der Zeit, bis sie ganz verschwinden.

Zwei Wochen nach der Operation ist es notwendig, mit Druckmassagen der narben zu beginnen. Das zeigt und führt der Arzt dem Patienten vor. Zum Sport treiben und zur erhöhten physischen Belastung kann der Patient nach ca. zwei bis drei Wochen zurückkehren.

Dva týdny po plastické operaci je třeba začít s tlakovými masážemi jizviček, a to operatér pacientovi vysvětlí a předvede.

„Die Rekonvaleszenz ist aber ein individueller Prozess und hängt nicht nur von der Heilungsbegabung des Organismus ab, aber ist auch das Spiegelbild der Gewissenhaftigkeit des Patienten. Das Rauchen verlangsamt den Heilprozess erheblich.“ Betont Dr. Cerna.

„Es war Kleopatra aus mir!“ Helena Budínová (58)

Helena Budínová ist eine schlanke, elegante Frau. Sie hat eine Tochter und zwei Enkelkinder. Für die Augenlideroperation entschloss sie sich auf die Anregung ihrer Tochter fast vor einem Jahr. Heute strahlen ihre Augen jugendlich und von den Beuteln, die ihr die grössten Sorgen bereitet haben, ist heute keine Spur mehr. Die Haut um die Augen hat sie straff und kleine Fältchen in den Augenwinkeln verleihen ihr eine fröhliche Miene. Es steht ihr gut. „Ich fürchtete die Operation überhaupt nicht.“, erzählt sie. „Vollnarkose wollte ich nicht, denn ich hatte mir ihr schlechte Erfahrungen, nur lokale Betäubung. Frau Doktor Cerna war wundervoll, die ganze Zeit redete sie mit mir. Ich kann mich gar nicht mehr erinnern, wie lange der Eingriff dauerte. „Jetzt mache ich Kleopatra aus ihnen.“, sagte Frau Doktor lächelnd zu mir und fing an and die Augelider zu zeichnen. Die Entfernung der Beutel aus den unteren Lidern war zwar ein wenig unangenehm, tat aber nicht weh. Ich musste nach oben schauen, aber es dauerte nur kurz.

Nach der Operation ruhte ich mich aus und bekam obendrauf eine Gratiserfrischung, Joghurt und Kaffee. Dann holte mich meine Tochter ab, ich setzte eine dunkle Brille auf und wir fuhren dann nach Hause. Frau Doktor beriet mich, wie ich mich zu verhalten habe, was ich machen soll und was nicht. Während der Nacht, sowie am Tag, setzte ich mir Gelverbände auf, sodass ich wie Zorro aussah. Fünf Tage, bis zur Entfernung der Nähte sollte ich Ruhe bewahren und die Augen nicht anstrengen. Nicht lesen, nicht fernsehen und nicht aufräumen. Ich gebe zu, dass ich kein vorbildlicher Patient bin und dies alles gebrochen habe, aber ich habe mich nicht gebeugt! Also musste man mir die Schuhe aufsetzen“, sagt sie lächelnd. „Nach dem Herausziehen der Nähte massierte ich gewissenhaft, genau nach der Anleitung der Frau Doktor.“

Sie empfiehlt aber bestimmt nicht, dass die Patientinnen ungehörig werden, denn nicht jeder hat solch ein Naturell, wie Frau Helena. Und ob sie eine weitere plastische Operation plant? „Frau Doktor sagte zu mir, dass ich mein Doppelkinn straffen lassen soll, aber ich bin bis jetzt zufrieden. Ich meine, dass der Mensch sich nicht für jede Unvollkommenheit schämen muss!“

Die Ergebnisse der Operation können bei jedem Patient unterschiedlich sein, das hier präsentierte Ergebnis kann nicht garantiert werden.